proM² in der Presse

CASH, 4/2016
von Silvia Meißl

UDO 2016 Gewinner Adolf Pernsteiner/Stiegl: So sehen Sieger aus

Zum dritten Mal freut sich ein Profi aus der Markenartikelindustrie über den Vertriebsaward UDO. Der Preisträger 2016 ist Adolf Pernsteiner, Verkaufsleiter von Stiegl. Seine Stärke: ein fairer Verhandlungspartner mit viel Einsatzfreude und einem großen Kämpferherz. Das brachte ihm den Sieg!

Ein Fotoshooting für die UDO 2016-Preisüberreichung in der CASH-Redaktion? Der Überraschungsmoment für Mag. Adolf Pernsteiner ist groß, die Freude über den UDO 2016 noch größer – und dann ist klar: Er ist keiner, der lange herumzockelt, sondern den Termin für das Foto und das Interview gleich in den Kalender einträgt. Sich ein klein wenig später in den Stiegl-Mini setzt und voll bepackt mit allem, was unserem Fotografen Florian Albert so eingefallen ist, auf unserem Parkplatz landet. Es stellt sich heraus: Adolf Pernsteiner ist nicht nur für uns zackig unterwegs, sondern auch für seine Kunden, die er als Verkaufsleiter für den Lebensmittelhandel bei Stiegl betreut. Da ist aber nicht seine einzige Stärke. Denn er wurde in allen zu bewertenden Kriterien mit der Schulnote eins ausgezeichnet.

Den vom UDO-Kuratorium und -Beirat 2013, in der Entwicklungsphase der Initiative UDO, festgelegten Kriterien kann Pernsteiner vieles abgewinnen: Flexibilität, Verhandlungsgeschick, Handschlagqualität, Verlässlichkeit, Betreuungsqualität, persönliches Engagement und Fachkompetenz sind Eigenschaften, die ein Verkäufer aus seiner Sicht unbedingt braucht, um mit seinen Kunden eine nachhaltige Win-win-Situation aufbauen zu können.

Dabei liegt ihm am Herzen, in diese Win-win-Situation die Konsumenten viel stärker mit einzubeziehen, sie wieder mehr in den Mittelpunkt zu rücken. Er selbst steht übrigens auch im Mittelpunkt: Als Tormann im Hobbyfußballverein 1. FC DribbleX – obwohl er im Grunde sehr flexibel eingesetzt wird, erzählt er. Er liebt Fußball und ist ein glühender Rapid-Wien-Fan, was ihm als geborener Linzer, der im Mühlviertel aufgewachsen ist und heute in Rif, südlich von Salzburg wohnt, das Leben hin und wieder gar nicht so einfach macht. Da Pernsteiner aber lieber eine gefährliche und spannende Gratwanderung macht, als im Tal herumzuspazieren, wird er auch mit diesem Stress fertig. Obwohl: Als strukturierter Mensch, wie er sich beschreibt, versucht er, erst gar keinen Stress aufkommen zu lassen – auch nicht in seinem Beruf, den er, das spürt man, schlicht und ergreifend liebt.

UDO 2017 kommt

Wer sich so wie Günther Würrer (2014), Hannes Winkelbauer (2015) und nun auch Adolf Pernsteiner den UDO angeln will, der hat ausreichend Chancen dafür. Der nächste UDO, eine Initiative von CASH und Christian Reitterer, Geschäftsführender Gesellschafter von Pro Management Quadrat Consulting & Coaching, kommt bestimmt – nämlich schon 2017. In der September-Ausgabe von CASH finden Sie dazu wie immer alle Informationen und die Botschaft: Machen Sie mit! Nominieren Sie jene Manager, die sich den Vertriebsaward UDO verdient haben!

Der UDO ist jedoch kein Sympathiepreis. Mit ihm wird der Verkaufs- und Vertriebsprofi ausgezeichnet, der sein Geschäft aus Sicht der Händler vorbildlich professionell führt. Und es wird auch weiterhin pro Jahr nur einen UDO-Gewinner geben. Auch deshalb bleibt es dabei, dass rund um den Award höchste Anonymität gewahrt wird. Dafür sorgt auch das Gallup-Insitut, dass die Onlinebewertung seit dem Beginn von UDO abwickelt.

Für heuer ist das Rennen entschieden. Ab Seite 136 schildert UDO-Preisträger Adolf Pernsteiner, wie er so im Job tickt, was ihm wichtig ist und warum er glaubt, dass er von seiner Zeit bei Unimarkt als Marktleiter und Einkäufer auch noch heute als Verkaufsleiter profitieren kann.

> Artikel und Interview als PDF

> Aktuelles zum „UDO“ - Der österreichische Vertriebsaward

Zurück


< zurück
 

Danke für Ihre Empfehlung!

> Newsletter-Anmeldung

Wir informieren Sie gerne per E-Mail über neue Seminare und Veranstaltungen.