proM² in der Presse

CASH 12/2015
Gastkommentar von Christian Reitterer

Effektives Networking auf hohem Niveau

CASH 12/2015

„Und nun wünsche ich Ihnen erfolgreiches Networking“. Kennen Sie diese Pauseneinleitung im Rahmen von Veranstaltungen? Hängt sie Ihnen zum Hals heraus? Ja? Mir auch!

Was ist Networking wirklich? Ist es, von einer „wichtigen“ Veranstaltung zur anderen zu hetzten? Sich immer mit den gleichen Leuten zu unterhalten? Wenn man kein Privatleben hat, keines braucht und gerne kostenlos Speis und Trank zu sich nimmt, ist es eine Möglichkeit. Nur, Networking ist es sicher nicht und effektiv schon gar nicht.

Networking ist nicht persönliche Präsenz und das „Treffen von wichtigen Leuten“. Networking bedeutet, dass „sich wichtige Leute positiv an Sie erinnern!“ Die Analogie zur Markenführung drängt sich auf. Brand-Awareness alleine reicht nicht aus. Sie müssen Ihre Person (Marke) mit einem Mehrwert verbinden. Ihren persönlichen USP müssen Sie kennen und pflegen. Parade-Networker sind gute Kommunikatoren, mit der Fähigkeit, vertrauensvolle Beziehung zu Menschen zu entwickeln.

Folgende 10 Regeln sind nützlich:

1. Wert und Anzahl von Kontakten wachsen quadratisch mit den ”Teilnehmern”.

Auf persönlicher Ebene sowie  in sozialen Netzwerken aktiv sein, eine solide Basis aufbauen und diese ständig weiterentwickeln. Auf dieser kann man dann qualitative Beziehungspflege aufsetzten.

2. Pflege aktiv und regelmäßig jeden Kontakt!

Hier spricht man natürlich von enormem (Zeit)Investment, aber Netzwerke, die man nicht pflegt, verlieren sich. Zeigen Sie Nähe und Interesse an einer Person: z.B. Gratulation zu Karriereschritten, Zusendung eines Zeitungsauschnitts bezugnehmend auf ein Hobby der Person sind mögliche Maßnahmen, die wenig Aufwand bedeuten.

3. Sei proaktiv. Biete Leistungen oder Gefälligkeiten an, ohne darum gebeten zu werden.

Denken Sie über Gefälligkeiten nach, die Ihnen nicht viel kosten und anderen einen großen Mehrwert liefern.

4. Business-Etikette

Obwohl Geld und Macht das gute Benehmen bereits besiegt haben, ist es in „gewissen Kreisen“ noch immer gefragt. In manche Netzwerke kommt man ohne gute Umgangsformen nicht hinein. Das gilt nicht, wenn Sie ein gefragter Spezialist sind. Dann führen Sie sich auf wie Sie wollen, Sie machen sich dadurch nur noch interessanter.

5. Daten erfassen

Sie brauchen eine gute Datenbank mit Interessen der Personen, Namen von Partnern, Kindern, Hunden, Lieblingsweinen und bevorzugten Urlaubsorten. Bei Events ist es zur Vorbereitung gut zu wissen, „wer“ dort sein wird und wie Sie an „wen“ „welche“ Themen herantragen.

6. Überschätze niemals eine Beziehungsqualität oder Stärke!

Haben Sie mit einem Entscheidungsträger eine gute Beziehungsqualität entwickelt, kann ihr Investment bei der nächsten Änderungen bereits verpuffen. Versuchen Sie, auf mehreren Beinen zu stehen.

7. Unterscheide zwischen Macht und Position!

Überlegen Sie im Vorhinein, in wen Sie Ihre Zeit investieren, und lassen Sie sich nicht von Visitenkarten blenden. Finden Sie heraus, wer das Sagen hat.

8. Sei mit jenen befreundet, die keine Freunde haben!

Die klassische Zielgruppe, die ich damit meine, sind High-Potentials, die derzeit noch nicht „wichtig“ sind, und „Wichtige“, die Ihre Jobs verloren haben.

9. Lobe in Gegenwart von anderen!

Jemanden direkt seine Anerkennung auszusprechen, hebt das Selbstwertgefühl. Dies vor anderen zu tun, potenziert den Effekt.

10. Suche nach Gelegenheiten, dein Netzwerk zu erweitern!

Mehrerer unterschiedliche Netzwerke aufzubauen, erhöht zwar den Aufwand, macht Sie aber stabiler und bringt eine höhere Effektivität. 

Und zum Schluss. Lassen wir sämtliche Sentimentalitäten weg. Networking ist Business. Freunde finden Sie woanders.

Zurück


< zurück
 

Danke für Ihre Empfehlung!

> Newsletter-Anmeldung

Wir informieren Sie gerne per E-Mail über neue Seminare und Veranstaltungen.